> Zurück

Ein diskussionsloser 11:1 Sieg gegen die Libellen

Coach 10.11.2019

Auf der heutigen Auswärtsfahrt nach Hasle fährt man an so manch einem Hornusserplatz vorbei. Der Sport wird in der Region rege betrieben und so wollten auch die Panthers dem in Nichts nachstehen und begannen die Partie schwungvoll und schlugen den „Nouss“ gleich einige Male wild umher. Recht schnell fand er den Weg ins Tor des SC Libellen, welche heute als „abtuende Mannschaft“ ihre „Schindeln“ etwas gar langsam in den Weg hielten. Und so stand es nach rund 6 Minuten bereits 3:0 für die Stadtberner Panther. Ende des ersten Drittels zeigte der überaus attraktive Videowürfel des Brünnli das Drittelsresultat von 5:0.

Bei so einem Spielstand könnten die Panthers eigentlich sehr zufrieden sein und sich auf den Weiterverlauf des Spiels freuen. Doch niemanden war ein Lächeln zumute, denn unsere Nummer 15, sonst ein sehr geübter „Abschlager“, übertrieb es dermassen bei einem Abschlag aus der eigenen Zone, dass der Nouss direkt über die Bande auf die Panthers Spielerbank flog und unseren Topscorer mitten im Gesicht traf. Mit einer klaffenden Schnittwunde musste er direkt ins nächstgelegene Spital transportiert werden und konnte nicht mehr weitertun.

Gute Besserung Domen. Hoffentlich sehen wir Dich bald wieder auf dem Eis.

Die Panthers wollten im zweiten Spielabschnitt als Wiedergutmachung den Nouss wieder vermehrt aufs Tor schlagen. Dies gelang sehr gut. Man spielte mit direktem Zug aufs Goal. Und auch Mühli netzte seinen zweiten persönlichen Treffer ein, welchen er wohl seinem verletzten Mitspieler widmet. Die etwas älteren Schiedsrichter waren mit dem Tempo des heutigen Spiels leicht überfordert und es missfiel ihnen auch dass die zwei Mannschaften auch mal miteinander diskutieren mussten und auch Nettigkeiten austauschen mussten. Das gehört halt auch zum Eishockey. Ah, sorry. Wir sind ja beim Hornussen. Nach dem zweiten „Umgang“ stand es ungefähr 8:1. Die Libellen konnten in einer Überzahlsituation auch ihre erste „Nummer“ schreiben.

Im letzten Umgang nahmen die Panthers nochmal einige Anläufe um noch mehr Nummern zu schreiben und einige gute Kombinationen führten dann zum Endresultat von 11:1 aus Sicht der heute das erste Mal auswärts antretenden Mannschaft.

Danke allen für den heutigen Einsatz. Gratulation zum Sieg! Ihr habt Euch das „Zvieri“ also verdient ;-).